Home Die Initiative Schulungskonzept

Schulungskonzept

Die tirol kliniken bieten ihren MitarbeiterInnen seit Herbst 2015 Schulungen mit unterschiedlichen Vertiefungen zum Thema Demenz und Delir an. Bis 2018 haben rund 2.000 TeilnehmerInnen eine dieser Fortbildungen absolviert. 

Memory Nurse

Neben Basisschulungen, einer rechtlichen Aufklärung und der Fortbildung zur/zum Memory Beauftragten soll diese Weiterbildung MitarbeiterInnen im Arbeitsalltag unterstützen, Menschen mit Demenz sensibel und kompetent zu begleiten. Bei der Weiterbildung zur Memory Nurse werden Pflegepersonen professionell geschult, um im Klinikalltag die Rolle eines Multiplikators einzunehmen. In 200 theoretischen und praktischen Unterrichtseinheiten vertiefen die TeilnehmerInnen ihr Grundlagenwissen zur Demenz, erweitern ihre Fähigkeiten im Erkennen der Symptome und in der Diagnostik von Gesundheitsproblemen.

Im praktischen Teil werden in Kleingruppen konkrete Fallbeispiele ausgearbeitet und mit dem Ausbildner diskutiert. Sie lernen das Verhalten der Betroffenen präzise zu beschreiben, geeignete pflegerische Interventionen abzuleiten, in unterschiedlichen Pflegesituationen individuelle Lösungen zu finden und KollegInnen zu beraten. Mit ihrer Expertise unterstützen sie auch Angehörige und Betreuende, ein geeignetes Umfeld zu schaffen und den Alltag zu bewältigen.

 

Memory Beauftragte

In Ergänzung zu unseren Memory Nurses soll durch die Memory Beauftragten die Behandlung, Betreuung und Pflege von kognitiv beeinträchtigten PatientInnen sowie Menschen mit Demenz in den tirol kliniken verbessert und die Versorgungsstruktur gesichert werden. Die TeilnehmerInnen üben nach Abschluss der Fortbildung „Memory Beauftragte" eine Multiplikator- und Vorbildfunktion („Kümmerer") in ihrem Bereich aus:

  • Gewährleistung eines aktuellen pflegerischen und medizinischen Wissensstandes für die Begleitung von kognitiv beeinträchtigten PatientInnen und für die Durchführung von speziellen pflegerischen, therapeutischen und diagnostischen Maßnahmen
  • Durch die Integration von Memory Beauftragten im stationären und ambulanten Bereich der tirol kliniken sollen MitarbeiterInnen Handlungsempfehlungen in der Durchführung von speziellen Pflegemaßnahmen und in der Anwendung von speziellen Hilfsmitteln vermittelt werden
  • Einen wesentlichen Fokus stellt das Delirmanagement insbesondere die Delirprophylaxe im stationären und ambulanten Bereich dar
  • Evaluierung und Optimierung von patientenbezogenen Abläufen und Strukturen angepasst an die Bedürfnisse von kognitiv beeinträchtigten PatientInnen

Die Fortbildung umfasst insgesamt 26 Stunden Theorie und anschließend ein Praxismodul (Fallbesprechungen in Begleitung bzw. auf der Station). Die Ausbildung dauert sechs Monate und kann berufsbegleitend absolviert werden.

 

Basisschulung

Basisschulungen werden für Pflege, MTD und SozialarbeiterInnen in vier Unterrichtseinheiten sowie für patientennahe Berufsgruppen wie Service-MitarbeiterInnen, Patiententransportdienst, Lotsen, Portiere, OrdinationsassistentInnen, Seelsorge und Ehrenamtliche in zwei Unterrichtseinheiten angeboten. Die TeilnehmerInnen erfahren grundlegende Inhalte zu Demenz und Delir (theoretischer Hintergrund, Schmerzen bei Demenz, Herausforderndes Verhalten) und erhalten Tipps im Umgang mit Betroffenen sowie zur Kommunikation, Milieugestaltung und Orientierungshilfen.

 

Weitere Fortbildungsangebote für unsere MitarbeiterInnen

  • Refresher-Kurse
  • Allgemeine Fortbildungen zu Demenz und Delir